Heinz K. Becker - Mitglied des Europäischen Parlaments (EVP)

EU-Bürgerpreis für "Europareise mitten in Wien"

ÖVP-Becker überreicht Preis an das Projekt "Route 28"06.10.2017

EU-Bürgerpreis für "Europareise mitten in Wien"

Der Bürgerpreis des Europäischen Parlaments zeichnet seit 2008 außergewöhnliches Engagement für ein besseres gegenseitiges Verständnis und Integration in der EU aus.Der ÖVP-Europaabgeordnete Heinz K. Becker hat am Freitag den Bürgerpreis des EU-Parlaments dem Projekt "Route 28" überreicht.

Das Projekt des Vereins zur Förderung der Europäischen Identität MOSAIK hatte im Mai diesen Jahres 15 europäische Länder an verschiedenen Orten in Wien mit eigenen Aktivitäten erlebbar gemacht, sozusagen eine Europareise mitten in Wien. Ziel ist es, Besuchern zu ermöglichen, Europa, die europäischen Länder und landestypische Elemente zu erleben und aktiv daran teilzunehmen. Dazu gehörten beispielsweise eine Geburtstagsfeier mit Pippi Langstrumpf, ein Tschechisch-Sprachkurs und ein irisches Pub Quiz.

Becker lobte in seiner Laudatio das Projekt als "Beitrag zum Erkennen des europäischen Spirits" und betonte, dass in unserer Zeit gesellschaftliches Engagement von herausragender Bedeutung sei. Die Europäische Union sei eine "größere Heimat", die man den Menschen möglichst nahe bringen müsse. "Route 28 ist ein maximal bürgernahes Projekt, das die Teilnehmer auch sehr sinnlich erobert hat." Becker äußerte den Wunsch, das Projekt, dessen Premiere in Wien war, weiterzuführen und in Zukunft auch in anderen Ländern stattfinden zu lassen.

Europäischer Bürgerpreis

Das Europäische Parlament verleiht seit dem Jahr 2008 jedes Jahr den Europäischen Bürgerpreis. Tätigkeiten oder Aktionen von Bürgern oder Organisationen, die ein herausragendes Engagement für die Förderung eines besseren gegenseitigen Verständnisses und einer stärkeren Integration zwischen den Bürgern der Mitgliedstaaten oder für die Erleichterung der grenzüberschreitenden oder transnationalen Zusammenarbeit innerhalb der Europäischen Union unter Beweis stellen, werden ausgezeichnet. Geehrt werden auch diejenigen, die durch ihre Handlungen im Alltag, den in der Charta der Grundrechte der Europäischen Union verankerten Werten konkreten Ausdruck verleihen.

Wer nominiert die Bürger?

Nur Mitglieder des Europäischen Parlaments haben das Recht zur Einreichung von Nominierungen – wobei jedes Jahr höchstens ein Vorschlag je Mitglied eingereicht werden kann.

 

Fotos der Veranstaltung finden Sie hier

Mehr über das Projekt "Route 28" finden Sie hier

« zurück