EU-Parlament debattiert die Indexierung der Familienbeihilfe

ÖVP-Becker unterstützt Indexierungspläne mit EU-rechtskonformer Umsetzung27.02.2018

Brüssel, 27. Februar 2018 (ÖVP-PD) Der Sozialausschuss des Europaparlament debattiert am heutigen Vormittag die Überarbeitung der EU-Verordnung zur Koordinierung der Sozialsysteme der Mitgliedstaaten.

"Mit der geplanten Gesetzesänderung wollen wir die rechtliche Möglichkeit schaffen, Sozialleistungen in der EU zu indexieren. Damit bilden wir die Voraussetzungen für die Pläne der österreichischen Bundesregierung zur Anpassung der Familienbeihilfe an die Lebenshaltungskosten am Wohnort der Kinder. Wir wollen, dass die österreichischen Pläne EU-rechtskonform umgesetzt werden", erklärte der Europaabgeordnete Heinz K. Becker, sozialpolitischer Sprecher der ÖVP im EU-Parlament.

"Zweck der Familienbeihilfe muss es sein, dazu beizutragen, die tatsächlichen Lebenshaltungskosten abzudecken. Wir wollen Gerechtigkeit und Fairness für alle Familien in Österreich. Ich unterstütze die Indexierungspläne und unterstütze alle Bemühungen, dass Österreich diese aber nicht im Alleingang, sondern nur nach Klärung der EU-Rechtskonformität umsetzten kann", sagte Becker heute.

Der Sozialausschuss des Europaparlaments wird voraussichtlich im Juni dieses Jahres über die Änderungen abstimmen.

« zurück